Mascarponecreme-Kuchen mit Staudenknöterich

Der Japanische Staudenknöterich erfreut sich nicht all zu großer Beliebtheit. Denn als "Neophyt" ist er nicht so gerne gesehen. Er zählt zu den problematischen, unerwünschten und invasiven „Plagepflanzen“. Zugegebenermaßen ist er ein Riese im Vergleich zu den heimischen Knötericharten. Sein Wachstum ist schnell und üppig. Und obgleich der Staudenknöterich sich nicht über seine Vielzahl von Samen vermehren kann, ist seine Verbreitung hoch erfolgreich. Er erobert und vergrößert sein Reich unterirdisch mittels seiner Rhizome oder auch kleine Wurzelstückchen, die von Nagetieren verbreitet werden.

Doch dieses Ungetüm hat auch seine Vorzüge. Vor allem in kulinarischer Hinsicht. Auch die Bienen wissen dies zu schätzen und erfreuen sich im Herbst, wenn sonst nur mehr wenig blüht, an seinem Nektar. Mir ist er im Frühjahr, wenn seine jungen Triebe aus dem Boden herausschießen am liebsten. Die Triebe sind dann noch ganz zart bevor sie zu verholzen beginnen. Das Aroma des Japanischen Staudenknöterichs erinnert leicht an Rhabarber,aber auch ein bisschen an Sternfrucht und Sauerampfer. Ich bevorzuge den "bösen" Riesen am liebsten in Kuchen und Dessert, denn dort ist er überhaupt nicht problematisch und sein Geschmack absolut erwünscht. Seine feine Säure passt wunderbar in viele süße Rezepte wie zum Beispiel diesem Mascarponecreme-Kuchen.


Mascarponecremekuchen mit Staudenknöterich


Zutaten für 1 Springform (26cm)

200 g Schlagobers

200 g Mehl

½ Pck. Backpulver

80 g Zucker

1 Biozitrone, Abrieb

3 Eier Staudenknöterich

Mascarponecreme

125 g Mascarpone

30 g Zucker

1 Ei

Mandelstreußel

50 g Mandelblättchen

20 g Zucker

20 g Butter




Zubereitung

Für den Teig den Schlagobers etwas anschlagen, dann Zucker und Zitronenabrieb zufügen. Die Eier einzeln untermixen. Zum Schluss das Backpulver und das Mehl unterrühren.


Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Den Staudenknöterich von Blättern und Seitenstielen befreien und dünn abschälen. In Ringe schneiden. (Die Knotenpunkte verwerfen.)


Den Boden der Springform (26 cm Ø) mit Backpapier einspannen, den Rand mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Teig in die Form streichen und darüber die Hälfte des Staudenknöterich verteilen. Den Kuchen für ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene bei 180°C backen.


Für die Streußel, die Butter schmelzen und zusammen mit den Mandelblättchen und dem Zucker vermengen.

Für die Mascarponecreme das Ei trennen. Eigelb, Zucker, Stärke und Mascarpone zu einer glatten Creme verrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die Creme auf dem vorgebackenen Teig klecksweise verteilen, die zweite Hälfte Staudenknöterich darüber verteilen und mit den Mandelstreußeln abschließen. Nun den Kuchen ca. weitere 20 Minuten auf mittlere Schiene backen, bis er eine goldbraune Farbe angenommen hat.

Den Kuchen auskühlen lassen und mit Staubzucker bestäuben.




0 Ansichten

© 2019  Nicole Maurer I Mit       gemacht I mondblumenzeit@gmx.at I Impressum I Datenschutzerklärung I

  • Facebook - Schwarzer Kreis