Yoga-BeSINNungszeit

ZU DEN JAHRESKREISFESTEN

Jahreskreisfeste sind eine alte und wunderschöne Tradition und laden dazu ein, mit der Natur (wieder) in Kontakt zu kommen. Dabei ist jedoch nicht nur die äußere Natur gemeint, sondern auch die eigene in unserem Inneren.

Jede Zeit hat dabei seine ganz eigene Qualität. Der Frühling erzählt von Aufbruch, Erneuerung und Inspiration, der Sommer von Wachstum und dem Höhepunkt des Lichts. Der Herbst lädt zum Ernten, Feiern und danken ein, um sich anschließend zurückzuziehen. Und der Winter ist die Zeit der Dunkelheit, der Ruhe und der BeSINNung. Es ist ein Rad, dass sich fortwährend dreht. Es erzählt vom stetigen Wandel, aber auch von Rhythmus, Übergängen, Beständigkeit und Wiederkehr. Im Spiegel der Natur kann der Kreislauf des Lebens besonders gut beobachtet werden. Die Natur veranschaulicht den Rhythmus von Gegensätzlichkeiten, vom Werden und Vergehen, vom Leben und Sterben, von Licht und Dunkel, von Wärme und Kälte.  Alles hat seinen Sinn, seine Kraft und auch Vergänglichkeit. Somit kann das Jahresrad auch als Gleichnis für das menschliche Leben, Lebensphasen, Ideen und Projekte betrachtet werden.

Roswitha Theußl

dipl. Yogalehrerin

Yogatherapie i. A.

Im Yoga geht es nicht darum, die Füße zu berührern, sondern darum, was Du auf dem Weg dorthin lernst.

zert. Wildkräuterpädagogin

Natur- und Wildnistrainerin