top of page

Löwenzahnkaffee-Törtchen


Als Wurzelgemüse ist der Löwenzahn ein bitterer Genuss. In Salzwasser eingelegt, kann der bittere Geschmack zwar abgemildert werden, doch es bleibt Geschmackssache.

Mit einem wunderbaren Aroma verwöhnt die Wurzel als Kaffee den Gaumen. Dazu werden reichlich Wurzeln vorzugsweise im Herbst ausgegraben, gewaschen und in feine Scheiben geschnitten. Diese werden erst getrocknet und dann in einer Pfanne geröstet. Anschließend fein mahlen, mit kochendem Wasser aufgießen und genießen. Der Geschmack ist ähnlich einem Malz- oder auch Eichelkaffee.


Dieses Aroma, finde ich, passt auch wunderbar in eine Torte. Ich experimentierte ein bisschen herum und schließlich naschte ich an einem Löwenzahnkaffee-Törtchen. Mit einer fruchtigen Apfelfülle konnte ich die Teilnehmerinnen des letzten Wildkräuterspaziergangs begeistern. Und die Familie durfte es mit Brombeerfülle genießen. Ich kann mir auch sehr gut Birne, Erdbeere und Kirschen dazu vorstellen. Aber nun zum Rezept.


Zutaten für 4 Törtchen ø 8 cm


Biskuit

3 Eier

3 El Wasser60-80 g Zucker120 g Mehl1 gestr. Tl Backpulver


Brombeerfülle

300 g Brombeeren

Zucker nach Belieben

1 El Maisena


Löwenzahnkaffeecreme

4-5 El Löwenzahnkaffee

500 ml Schlagobers

100 g weiße Schokolade/Kuvertüre


Zubereitung

Am Vortag für die Kaffeecreme den Schlagobers mit dem Löwenzahnkaffee kurz aufkochen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Derweil die weiße Schokolade klein hacken und in eine Schüssel geben. Den heißen Kaffee-Schlagobers durch ein Sieb abseihen und zur Schokolade geben, so dass diese schmilzt. Das Gemisch gut glattrühren, so dass keine Klümpchen vorhanden sind, mit Frischhaltefolie die Masse direkt abdecken, damit keine Haut entsteht und im Kühlschrank ganz erkalten lassen.

Für den Biskuit Eier, Wasser und Zucker mit dem Mixer schaumig aufschlagen, solange bis die Schaummasse stehen bleibt. Das kann schon mal 5-8 Minuten dauern, aber dadurch wird der Teig besonders fluffig. Nun das Backpulver mit dem Mehl vermischen, nach und nach über die aufgeschlagene Masse sieben und mit dem Teigspatel vorsichtig unterheben. Die Biskuitmasse in eine Springform oder kleine Tortenringe gießen und bei 170°C ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.


Für die Fülle die Brombeeren nach Belieben süßen und zum kochen bringen. Maisena in ein wenig Wasser glattrühren und in die kochenden Früchte einrühren bis die Masse angedickt ist. Vom Herd nehmen und erkalten lassen.


Die Löwenzahnkaffeecreme mit dem Mixer schaumig aufschlagen. Sie wird dabei fester, aber aufpassen, wenn sie zu lange geschlagen wird, flockt es aus und wird buttrig. Die Creme einen Spritzbeutel geben.

Mit kleinen Tortenringen wird nun der Biskuit ausgestochen, je Törtchen 3 Stück. Auf den Biskuitteig einen äußeren Ring der Kaffeecreme spritzen, in die Mitte die Brombeeren füllen, den zweiten Biskuitboden daraufsetzen und nochmals Creme und Brombeeren. Mit dem dritten Biskuitboden abschließen, mit etwas Creme bestreichen und zum Schluss mit kleinen Tupfen verzieren. 3-4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.


Nach Belieben mit essbaren Blüten verzieren.



Löwenzahnkaffee Törtchen
.pdf
PDF herunterladen • 283KB

Comments


bottom of page